Wasserschildkröten Haltung – was ist hierbei zu beachten?

Grundsätzlich gelten Wasserschildkröten mittlerweile als begehrte Haustiere. Insbesondere bei Menschen, die nicht im gleichen Rhythmus zuhause anwesend sind, bietet ein eben solches Tier die optimale Lösung. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile verschiedene Arten, welche allesamt eine unterschiedliche Versorgung und Haltung benötigen.

Im Gegenteil zu anderen Tieren im Aquarium, benötigen Wasserschildkröten weniger Aufmerksamkeit. Dennoch sind einige Faktoren bei der Wasserschildkröten Haltung von besonderer Bedeutung.

Aquarium, Temperatur und Licht

Wasserschildkröten Haltung

Für die Haltung ist zunächst die Größe des Aquariums entscheidend. Aufgrund der unterschiedlichen Arten können diese Tiere auch unterschiedlich groß werden, demnach sollte eine passende Größe ausgewählt werden. Die im Haushalt üblichen Tiere werden zwischen 10 und 25 cm groß.

Aus diesem Grund wird ein Aquarium mit einer Länge von mindestens 80 cm empfohlen. Ist das Aquarium ausgesucht, wird die Ausstattung ein weiterer nennenswerter Punkt werden.

Bei der Wasserschildkröten Halterung darf Licht nicht fehlen, insbesondere im Falle einer besonders tagaktiven Gattung. Die wechselwarmen Wasserschildkröten sind auf vielen Kontinenten besiedelt, aus diesem Grund sollte eine Lichtdauer zwischen 5 und 12 Stunden eingehalten werden.

Die Körpertemperatur ist insbesondere für den Stoffwechsel von enormer Bedeutung. Idealerweise wird hierzu eine UV-Lampe benutzt, welche über eine warme, aber nicht schädliche, Wirkung verfügt.

Die Außentemperatur sollte bei ungefähr 30 Grad liegen, damit fühlen sich die Tiere am wohlsten.

Beim Befüllen des Aquariums solltet ihr beachten, dass eine Ausweichmöglichkeit, beispielsweise ein Landplatz, nicht vergessen wird. Die Schildkröten entscheiden oftmals selbst, ob ihre Körpertemperatur aktuell zu hoch oder zu niedrig ist und eine entsprechende Abkühlung oder Erwärmung stattfinden muss.

Aus diesem Grund empfehlen sich zusätzlich genügend Pflanzen und Ausweichmöglichkeiten. Das Wasser sollte nach 2 Wochen Benutzung zu 2/3 erneuert werden. Ein entsprechender Filter muss das Wasser stets reinigen.

Futter für die Wasserschildkröten

Bei der Wasserschildkröten Haltung ist das Futter ein weiterer wichtiger Faktor. Das Futter muss so ausgerichtet sein, dass die Schildkröte stets mit Vitamin D3 und Calcium versorgt wird. Entsprechendes als pflanzliches Futter eignen sich demnach Wassersalat, Wasserlinsen, Seerosen, Froschbiss, Löwenzahn und Teichmoos.

Das fehlende Vitamin D wird anhand der UV-Beleuchtung körpereigen gebildet. Geworben wird oftmals mit Fertigfutter, welches in der Regel allerdings einen hohen Proteinwert aufzeigt.

Da Wasserschildkröten nun mal keine Fische sind, kann ein eben solcher hoher Proteinwert eher schaden als fördern. Aus dem Grund, dass Wasserschildkröten in der Regel sogenannte Fleischfresser sind, gilt als ideales Futter daher auch alles, was auch in der Natur aufzufinden ist, demnach Schnecken, Würmer, Larven und Krebse.

Einzelhaltung oder Gruppen?

Oftmals stellt sich die Frage, ob bei der Wasserschildkröten Haltung beachtet werden muss, wie viele Tiere im Aquarium sein müssen. Wasserschildkröten sind Einzelgänger, demnach können diese auch einzeln gehalten werden.

Möchtet ihr mehrere Tiere gleichzeitig halten, sollte hierbei beachtet werden, dass diese in der freien Natur nur zur Paarung zusammenkommen. Das bedeutet, dass es möglicherweise schnell viele mehr in kurzer Zeit werden können.

Haltung von Wasserschildkröten

Welche Vor- und Nachteile ihr bei der Haltung von Wasserschildkröten habt

Die Wasserschildkröten Haltung ist im Grunde genommen eher weniger aufwendig als die Haltung von vergleichbaren Wassertieren. Ist das Aquarium einmal eingerichtet und die Schildkröte hat sich daran gewöhnt, sollte lediglich das Wasser regelmäßig gewechselt werden.

Gebt der Schildkröte allerdings etwas Zeit sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, denn diese Tiere sind äußerst sensibel. Ein großer Vorteil bei der Wasserschildkröten Haltung ist, dass die Tiere an sich in der Regel nicht außerordentlich groß wachsen, demnach kann das ausgewählte Aquarium mit entsprechendem Platz über einen langen Zeitraum hin genutzt werden.

Leider ist das Futter oftmals in der Summe teurer als bei anderen Wassertieren. Da die Wasserschildkröten gerne lebendige Tiere fressen, ist dessen Beschaffung folglich auch kostspieliger.

Ein Punkt, der ebenfalls beachtet werden muss, ist, dass diese Tiere ausschließlich beobachtet werden können, das Anfassen, insbesondere Umdrehen sollte zwingend vermieden werden.

Fazit: Wasserschildkröten Haltung

Die Wasserschildkröten Haltung ist grundsätzlich eine interessante und weniger aufwendige Möglichkeit zur Haltung von Wassertieren. Wasserschildkröten sind in der Regel tagaktiv, aber dennoch nahezu geräuschlos zu halten.

Haben sie sich einmal eingelebt, geht die Haltung nahezu unkompliziert vonstatten. Allerdings ist insbesondere bei der Fütterung und Belichtung darauf zu achten, dass alles fortlaufend sichergestellt wird.

Das Wasser muss regelmäßig gewechselt werden, da es oftmals zu unangenehmen Gerüchen seitens der Schildkröte kommen kann. Die Wasserschildkröten Haltung dient vor Allem den Menschen, die gerne Tiere besitzen, aber dennoch eine gewissen Unabhängigkeit genießen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert